Na Meo - Nong Khiaw (Laos) by bike


On 14.12. we leave Vietnam and return to Laos. It is cool and foggy, as so often up here in the mountains. 

Shortly after the border my chain falls off the rear sprocket several times. A challenge I have been struggling with for a few days now. Every time I have to unpack my touring bike, turn it upside down, release the rear brake, remove the rear wheel, put the chain back on and pack the bike again. I realize that I have to change this condition and decide to shorten the chain the next morning, because it has been sagging for a long time.



Am 14.12. verlassen wir Vietnam und kehren nach Laos zurück. Es ist kühl und neblig, wie so oft hier oben in den Bergen. 

Kurz nach der Grenze fällt meine Kette mehrmals vom hinteren Ritzel. Eine Herausforderung, mit der ich schon seit ein paar Tagen zu kämpfen habe. Jedesmal muss ich mein Reiserad entpacken, auf den Kopf stellen, die Bremse hinten lösen, das Hinterrad ausbauen, die Kette wieder auflegen und das Bike wieder packen. Mir wird klar, das ich an diesem Zustand etwas ändern muss und beschliesse am nächsten Morgen die Kette gegebenfalks zu kürzen, da sie schon lange sichtbar durchhängt.

On the last climb of the day, the mishap happens again. Enervated I give up and push my heavy touring bike up the last bends to the pass. A gradient of more than ten percent makes the whole thing more difficult on sandy ground. At the top we put the chain back on and roll down to a village. In the only shop far and wide we fill up our food and drink supplies, and I also take a bottle of BeerLao with me. A few hundred meters further on we have reached our destination. The grassy place in front of a flat school building is an ideal place to camp. Sand drives back to an apartment building, in front of which some Laotians are sitting in front of the evening fire. She returns with positive news: we can pitch our tent and are expected for dinner afterwards. It could hardly be better. I put my beer on a pole in front of the school and start to pitch our tent with sand, accompanied by the curious looks of some village children. 

After the work is done I turn towards the school building and am astonished that the bottle with the delicious water has disappeared. Searching I look around and quickly discover the biggest of the boys sitting in a corner, the half-empty bottle in front of him!

The little guy is obviously embarrassed. Looking for help he looks at me. I have to laugh when he gives me the beer back and apologizes several times. 


Am letzten Anstieg an diesem Tag passiert das Malheur erneut. Entnervt gebe ich auf und schiebe mein schweres Reiserad die letzten Kehren hoch bis zum Pass. Mehr als zehn Prozent Steigung erschwert das Ganze auf sandigem Untergrund. Oben legen wir die Kette wieder auf und rollen hinunter in ein Dorf. Im einzigen Laden weit und breit füllen wir unsere Trink- und Essvorräte auf, ausserdem nehme ich eine Flasche BeerLao mit. Ein paar hundert Meter weiter sind wir dann am Ziel angekommen. Der grasige Platz vor einem flachen Schulgebäude ist ein idealer Zeltplatz. Sand fährt zurück zu einem Wohnhaus, vor dem einige Laoten vor dem abendlichen Feuer sitzen. Sie kehrt mit positiven Neuigkeiten zurück: wir können unser Zelt aufschlagen und werden danach zum Abendessen erwartet. Besser geht es kaum. Ich stelle mein Bier auf einen Pfahl vor der Schule und beginne mit Sand unser Zelt aufzubauen, begleitet von den neugierigen Blicken einiger Dorfkinder. 

Nach getaner Arbeit drehe ich mich Richtung Schulgebäude und bin baff erstaunt, dass die Flasche mit dem köstlichen Nass verschwunden ist. Suchend schaue ich mich um und entdecke schnell den grössten der Jungs in einer Ecke sitzend, die halbleere Flasche vor sich!

Dem kleinen Kerl ist das sichtlich peinlich. Hilfesuchend schaut er mich an. Ich muss lachen, als er mir das Bier zurück gibt und sich dabei mehrmals entschuldigt. 
Sand preparing vegetables
Sand preparing vegetables

At dusk we walk up the village street to our unexpected hosts. Sand is allowed to use the kitchen and prepares us a delicious dinner while I sit with the oldest man of the house at the fire and drink Laolao (rice liquor) and black tea.


In der Dämmerung gehen wir anschliessend die Dorfstrasse hoch zu unseren unverhofften Gastgebern. Sand darf die Küche benutzen und bereitet uns ein leckeres Abendmahl, während ich mit dem ältesten Mann des Hauses am Feuer sitze und Laolao (Reisschnaps) und Schwarztee trinke.
Fireplace and kichen in Laos
Fireplace and kichen in Laos


The next morning I try to shorten the chain. It ends in a disaster with a surprise ending. First I open the chain and then I realize that I cannot shorten the chain, because otherwise it would be too short. Opening the frame and retightening the chain also falls flat, because I haven't opened the three screws for five (!) years and the Allen holes are already turned round. To rivet the chain together again is not possible. To top it all off, Sand discovers a chain lock, which would have made opening and closing the chain very easy. On the second try we get the chain riveted again. During a short test drive the chain holds and does not break. We start the day carefully. I don't need to understand all this. The chain stays on the sprocket without me having changed anything on it...


Am nächsten Morgen versuche ich die Kette zu kürzen. Es endet in einem Desaster mit überraschendem Ende. Zuerst öffne ich die Kette, um dann festzustellen, dass ich die Kette nicht kürzen kann, dasie sonst zu kurz wäre. Den Rahmen öffnen und die Kette nachspannen fällt auch flach, da ich die drei Schrauben seit fünf (!) Jahren nicht mehr geöffnet habe und die Inbusöffnungen bereitsrundgedrehtsind. Die Kette wieder zuzunieten gelingt uns selbst gemeinsam nicht. Zur Krönung entdeckt Sand dann auch noch ein Kettenschloss, mit dem das öffnen und schliessen ganz einfach zu bewerkstelligen gewesen wäre. Beim zweiten Versuch bekommen wir die Kette dann doch wieder genietet. Bei einer kurzen Probefahrt hält die Kette und reisst nicht. Wir starten vorsichtig in den Tag. Verstehen muss ich das alles nicht. Die Kette bleibt auf dem Ritzel, ohne dass ich etwas an ihr geändert habe...

In Viang Xai we stop for a day to visit the caves where the Laotian government hid for years during the American bombings.

In Viang Xai legen wir einen Tag Pause ein, um die Höhlen zu besichtigen, in den sich die laotische Regierung jahrelang während der amerikanischen Bombenangriffe versteckt hat.
Fourteen bomb hits can be seen on this mountain alone
Fourteen bomb hits can be seen on this mountain alone

One day later we reach Xam Neua. The following days bring several climbs and more than a thousand meters of altitude difference daily. Five nights in a row we spend in the tent under a beautiful starry sky.


Einen Tag später erreichen wir Xam Neua. Die darauf folgenden Tage bringen mehrere Anstiege und mehr als tausend Höhenmeter täglich. Fünf Nächte hintereinander verbringen wir im Zelt unter herrlichem Sternenhimmel.
Meat the other way
Meat the other way
Camp site with waterfall and restaurant
Camp site with waterfall and restaurant
Mountain village
Mountain village
Poor people‘s meal
Poor people‘s meal
Sand cooking vegetables in the campfire
Sand cooking vegetables in the campfire
Open american cluster bomb in a mountain village
Open american cluster bomb in a mountain village
On almost 2.000 meters
On almost 2.000 meters
Foggy morning
Foggy morning
Camping near a morning market
Camping near a morning market
Sea of clouds
Sea of clouds
Sitting with locals
Sitting with locals
My second banded Krait...if she bites you...you have 24 hrs to live
My second banded Krait...if she bites you...you have 24 hrs to live

KONTAKT:

 

MTB FAHRTECHNIK SCHULE

STUTTGART / Schurwald

Rotenbergweg 1

73760 Ostfildern

 

Mobil: 

Aktuell: +66 6 3883 1709 (Thailand)

Mailbox: +176 6612 0663

dirk_blume@mtb-schule-schurwald.de