Mountainbike-Tourismus Forum - Tag 2

Am Morgen wurde der rote Faden des Vortages mit dem Einstieg in die Medienlandschaft von radkollektiv Beraterin Anna Weiß weitergesponnen. Ein umfassender Überblick über die Medienlandschaft und der Umgang mit diesen, ebenso aber der offene Blick für andere Medien, wie Guide, Gastgeber und Gast vermittelte den Teilnehmern tiefgehendes Grundlagenwissen zur Kommunikation.

Dieser widmete sich Trailxperience  Gründer Mathias Marschner ausführlich. Die Verknüpfung aus theoretischer Herangehensweise und der Überprüfung an Fallbeispielen inspirierte die Teilnehmer noch in die nachmittäglichen Workshops hinein. Die Aufforderung seinem Produkt und damit auch seiner Kommunikation einen authentischen Charakter zu geben fruchtete zeitnah in zahlreichen spannenden Diskussionen.

Nach der Pause wurde der rote Faden in zwei Best Practice Beispielen fortgesponnen. Michaela Zingerle, Geschäftsführerin der Bikehotels Südtirol erläuterte den Einfluss ihres Hotelverbandes, die Zusammenarbeit mit dem Tourismus und die Entwicklungen die sie die letzten Jahre angestoßen haben. Gerade die Reibung von oben und unten führte ihrer Meinung nach zu vielen Erfolgen der letzten Jahre. Gerade auch die Kriterien an eine bikefreundliche Unterkunft boten spannenden Input für Teilnehmer aus DMO und Gastgeberbereich.
Der Abschlussvortrag von Philipp Heinrich, absolutGPS und Veronika Hiebl, Erlebnisheimat Erzgebirge sorgte noch einmal für Furore. Die Steigerungsraten und die damit zusammenhängende Wertschöpfung konnte eindrücklich aufgezeigt werden. Gerade als Initiator für weiterreichende Innovationen und die Entwicklung des ländlichen Raums ein Vorzeigeprojekt, was sich in angeregten Nachfragen zeigte.

In der abschließenden Workshopsession ging es direkt in Problemlösungen und Projekterarbeitungen. Gerade die Kleingruppen konnten auf Basis des gesammelten Wissens aus den Vorträgen kreativen und fundierten Output erarbeiten. Im Schlusswort von Tilman Sobek und Norman Bielig wurde der Ball, der über die zwei Tage symbolisch die Bühne schmückte, an die Teilnehmer zurückgespielt.
„Aus dem Wissen und den Erarbeitungen der zwei Tage, sowie aus dem Netzwerk sollen nun neue Projekte entstehen. Ein Aufbruch in eine spannende und exzellente Zukunft des deutschen Mountainbiketourismus.“ Das wünscht sich Sobek und freut sich mit dem gesamten Team schon auf die nächste Zukunftswerkstatt.

Über das Mountainbike Tourismusforum Deutschland


Weltklasse MTB-Destinationen in Deutschland – das ist unsere Vision.
Deutschland hat beste Voraussetzungen für exzellenten MTB-Tourismus: vielfältige Landschaften, einen starken Heimatmarkt und eine engagierte MTB-Szene. Trotzdem steckt die Branche in den Kinderschuhen.
Das Mountainbike Tourismusforum Deutschland ist angetreten, dies zu ändern. Gemeinsam mit den Akteuren der Branchen wollen wir das Potenzial heben und Deutschland als MTB-Destination von Weltrang etablieren.
Das Forum steht für eine Professionalisierung des nationalen Mountainbike-Tourismus. Dazu agiert es als Denkfabrik und fungiert als raum zur Vernetzung und zum Dialog. Es versteht sich als wesentliche Schnittstelle bei der nachhaltigen Entwicklung des ländlichen touristischen Raums für die Akteure der Branche – z. B. für Touristiker und Gastgeber, Guides und Veranstalter, Politik und Verwaltung, Forst und Naturparks, Hersteller und Händler, Produktentwickler und Trailbauer, Akademiker und Fachverbände, Medienvertreter und Messen, Berater und Investoren.

Kontakt
Norman Bielig
n.bielig@wom-medien.de
0049 (0) 176 22 95 01 18
www.mountainbike-tourismusforum.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KONTAKT:

 

MTB FAHRTECHNIK SCHULE

STUTTGART / Schurwald

Rotenbergweg 1

73760 Ostfildern

 

Mobil: 0176 6612 0663

E-Mail (Kontaktformular)